In der Schwabacher Zöllnertorstraße schwingts und klingts zum Wochenende.

Einmal im Monat immer wieder am Freitagabend treffen wir uns zum Gruppenklangerlebnis bei Frau Rögele. Wenn ich abends ankomme, habe ich bereits einen anstrengenden und hektischen Tag hinter mir und ich freue mich auf die angenehme und Ruhe ausstrahlende Atmosphäre, die mich erwartet. Zunächst darf jeder der Teilnehmer zum „Loslassen“ erst mal ein Fußbad in einer schönen großen, und gut eingespielten Klangschale bei wohltuenden Tönen den Alltag abstreifen.

 

Und dann beginnt der besondere Teil: Bequem bekleidet und mit geschlossenen Augen liegen wir auf dem alten Dielenboden, der bereits nach kurzer Zeit sanft mitschwingt. Frau Rögele „bespielt“ für uns etwa eine Stunde ihre Gongs, Schalen, Glocken und Zimbeln. Nach kurzer Zeit spüre ich, wie mein Atem ruhiger wird und eine innere Ruhe einkehrt. Je regelmäßiger ich das Gruppenklangerlebnis besuche, umso schneller spürt mein Körper, was ihn erwartet und er taucht ein in eine schwingende, klingende Welt. Besonders vorteilhaft ist es für mich, dann am nächsten Tag zur Einzelklangmassage zu escheinen. Dies nutze ich mit ziemlicher Regelmäßigkeit seit 2008 und konnte auf diese Weise bereits einige „Wehwehchen“ wie Nasen- und Zahnprobleme einfach abstreifen.

Inzwischen pflege ich mit den „Klangerlebnissen“ einen spielerischen und kreativen Umgang. Nach jeder Stunde höre und spüre ich in mich hinein und beobachte, wie ich mich fühle. Zurzeit ergründe ich, ob auch der Mond in seinem monatlichen Lauf um die Erde und seinem jeweiligen Stand in den verschiedenen Organen und Körperteilen die Wirkung der Klänge unterstützt und fördert. Ich bin schon gespannt auf weitere Erlebnisse und positive Erfahrungen!

E.M.